Das InfoTip Kompendium

Ein kostenloser Service der InfoTip Service GmbH

Tim John Berners-Lee

Tim Berners-Lee von Uldis Bojārs
Tim Berners-Lee [2]

Sir Timothy John Berners-Lee (* 8. Juni 1955 in London) ist ein britischer Physiker und Informatiker. Er ist der Erfinder der HTML (Hypertext Markup Language) und der Begründer des World Wide Web. Heute steht er dem World Wide Web Consortium (W3C) vor, ist Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und hat seit 2004 einen Lehrstuhl an der Universität Southampton inne.

Ein Problem am CERN (Europäische Organisation für Kernforschung bei Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz) war, dass sich ein Teil der Laboratorien auf französischem Gebiet befanden, ein anderer Teil auf schweizerischem Gebiet. In den beiden Ländern herrschte eine unterschiedliche Netzwerk-Infrastruktur, die den Austausch von Informationen erschwerte, wenn nicht unmöglich machte. 1989 schlug Berners-Lee seinem Arbeitgeber CERN ein Projekt vor, das auf dem Prinzip des Hypertexts beruhte und den weltweiten Austausch sowie die Aktualisierung von Informationen zwischen Wissenschaftlern vereinfachen sollte. Er verwirklichte dieses Projekt und entwickelte dazu die Seitenbeschreibungssprache HTML, das Transferprotokoll HTTP, die URL (der Name kam allerdings erst später), den ersten Browser WorldWideWeb und den ersten Webserver CERN httpd unter dem Betriebssystem NeXTStep. Dies sollte den Ursprung des World Wide Webs darstellen.
Berners-Lee erstellte die erste Webpräsenz, http://info.cern.ch. (Link zu einer Kopie der ersten Webpräsenz beim W3C) Diese Website gibt es bis heute; allerdings existiert von dem ursprünglichen Inhalt nur noch eine Kopie aus dem Jahr 1992. Sie erläuterte unter anderem,

- was das World Wide Web sein sollte,
- wie man an einen Webbrowser kommt,
- wie man einen Webserver aufsetzt.

Ursprünglich war dies auch die erste einfache Suchmaschine, denn Berners-Lee betreute noch andere Webpräsenzen außer seiner eigenen.
Die Grundideen des World Wide Webs sind vergleichsweise einfach zu begreifen. Berners-Lee sah und verknüpfte sie jedoch in einer Weise, deren Möglichkeiten bis heute noch nicht vollständig ausgeschöpft sind. 1994 gründete Berners-Lee das World Wide Web Consortium (W3C) am Massachusetts Institute of Technology. Wichtig war, dass er seine Ideen und technischen Umsetzungen nicht patentierte, sondern frei weitergab. Auch auf die Maxime des World Wide Web Consortiums, nur patentfreie Standards zu verabschieden, hatte er starken Einfluss.[1]

 

 

REFERENZEN

[1] Dieser Kompendium-Artikel "Sir Timothy John Berners-Lee" basiert auf Auszügen aus dem Artikel "Tim Berners-Lee" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike (CC-by-sa-3.0) . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren unter "Versionsgeschichte" verfügbar.

[2] Foto: "Tim Berners-Lee" Lizenz: Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Generic (CC-BY-SA-2.0) via Wikimedia Commons; Quelle: "Tim_Berners-Lee.jpg" von Uldis Bojārs (Flickr.);
http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ATim_Berners-Lee.jpg